Archäologischen Ausgrabungen im Bereich der Autobahn M4 (Ungarn) 6,6 ha

Projektname: Archäologische Baubegleitung im Bereich der Autobahn M4 zwischen Berettyóújfalu-Nagykereki und Erstellung der Grabungsdokumentation, Fundbearbeitung, wie z.B. Reinigung, Restaurierung, und Katalogerstellung
Kurze Projektbeschreibung:
Entsprechend den Vorschriften des „Gyula Forster Nationalen Zentrums für Denkmalschutz und Kulturerbemanagement“ und des Ungarischen Nationalmuseums im Zusammenhang mit einem linearen Bauvorhaben  – Ausgrabung des Siedlungsabschnitts aus der Kupfersteinzeit (Baden), sowie Ausgrabung eines Friedhofs der Gepiden (207 – Bestattungen).
Grabungsfläche: 65,872 m²
Grabungsleiter: Zoltán Farkas
Name des Auftraggebers:
“Gyula Forster Nationales Zentrum für Denkmalschutz und Kulturerbemanagement”
Gegenstand des Auftrages:
Durchführung der Maßnahme; Leitung der archäologischen Ausgrabung, Vorbereitung der Freilegung, archäologietechnische Facharbeit, Feldgeodäsie, Erstellung der Dokumentation, Archivierung, Fundbearbeitung (Reinigung, Restaurierung, Fundbestimmung).
Auftragserteilung: 30. Januar 2015
Geländearbeit: 01. April bis 13. Juli 2015
Abschluss der Dokumentation (Einzelerscheinungen, Fundbearbeitung und wissenschaftliche Berichterstellung): 13. Juli 2016
Grabungsleiter: Zoltán Farkas MA, Archäologe. Seine Aufgabe war die archäologische Leitung der Ausgrabungen, die Erstellung der Dokumentation.
Stellvertretender Grabungsleiter: Kocsis-Buruzs Gábor MA, Archäologe
Ausgrabungsstätte:
Ungarn, Autobahn M4 zwischen Berettyóújfalu und Nagykereki (Landesgrenze) zwischen den Segmenten 0+000-32+030.59 km
Fundort: Somota dűlő, Identifikationsnummer 62138, Berettyóújfalu

Comments are closed